Dienstag, März 27th, 2018

now browsing by day

 

Was löst ein Tryptophanmangel aus? Viele leiden darunter

Ein Tryptophanmangel fördert folgende Beschwerden und Krankheiten:

  • Depressionen
  • Stimmungsschwankungen
  • Aggressivität
  • Unausgeglichenheit
  • Angststörungen
  • ADHS bei Kindern und Erwachsenen
  • Erkrankung der Schilddrüse
  • Histaminintoleranz
  • Hauterkrankungen (Akne, Dermatitis, Rosacea)
  • Vitamin B6 Mangel
  • Tourette-Syndrom (eine neuropsychiatrische Erkrankung, die durch Tics charakterisiert ist. Bei den Tics handelt es sich um unwillkürliche, rasche, meist plötzlich einschiessende Bewegungen, die immer wieder in gleicher Weise auftreten können)
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Raucherentwöhnung
  • Lebererkrankungen
  • Reizdarm
  • Erhöhte Blutfettwerte

Zusätzlich hat Tryptophan

  • eine appetithemmende Wirkung und hilft somit beim Abnehmen
  • es fördert die sportliche Leistung

Was ist Tryptophan?

Tryptophan ist eine essentielle Aminosäure, welche nicht vom Körper hergestellt werden kann. Wenn Sie Tryptophan einnehmen, wird es in Serotonin umgewandelt, einen Neurotransmitter, der für die Steuerung der Stimmung verantwortlich ist.

Sichere Quellen von Tryptophan in der Ernährung

  • Rohe Spirulina-Alge 739 mg
  • Getrocknete Spirulina-Alge 641 mg
  • Sojaproteinisolat 695 mg
  • Fettarmes Sesammehl 659 mg
  • Sojasauce 603 mg
  • Gehackter Spinat 594 mg
    immer pro Portion, nur Bio-Qualität kaufen

Als Nahrungsergänzung verwenden Sie reines (L-)Tryptophan

Wenn Sie L-Tryptophan zusammen mit 5-HTP einnehmen möchten, verwenden Sie diese Kombination verantwortungsvoll. Denn beide Nahrungsergänzungsmittel führen zu einem Anstieg des Serotoninspiegels. Zu viel Serotonin kann zu Nebenwirkungen führen. Verwenden Sie 5-HTP nicht, wenn Sie verschreibungspflichtige oder andere Medikamente gegen Depression oder Angstzustände einnehmen. Oder besprechen Sie Ihr Vorhaben mit Ihrem Arzt.

Reines L-Tryptophan in Tabletten oder Kapseln wirkt wesentlich besser, da es den Verdauungsprozess umgeht und direkt aufgenommen werden kann.

Die Dosierung

  • Bei Schlafstörungen und Schlaflosigkeit: 1’000 vor dem Schlafen bis 2’000 mg über den Tag verteilt einnehmen
  • Bei chronischen Schmerzen (Kopfschmerzen, Migräne) 2’000 bis 4’000 mg über den Tag verteilt einnehmen
  • Bei Depression und Angstzuständen: 2’000 bis 6’000 mg über den Tag verteilt einnehmen

Das Schweizer Lebensmittelrecht wurde kürzlich an die EU Gesetzgebung angepasst. Seither kann man Nahrungsergänzungsmittel mit L-Tryptophan in der Schweiz kaufen (nicht apothekenpflichtig). Die Maximaldosierung beträgt 240 mg pro Tryptophan Kapsel und 480 mg pro Bruchrillen-Tablette.

Beginnen Sie mit einer kleinen Dosis, dass kann auch die Hälfte von 240 mg sein. Sie können die Tablette gut teilen. Schauen Sie, was Sie damit erreichen.

Nebenwirkungen, die auftauchen können

Bei Überdosierung (Nahrungsergänzungsmittel) können Übelkeit, Benommenheit, Schwindel, übermässiges Schwitzen und Schmerzen, wie Gliederschmerzen auftauchen. Senken Sie dann einfach die Dosierung. In der Ernährung (siehe oben) sind keine Nebenwirkungen bekannt.

Schwangere oder Stillende besprechen Ihr Vorhaben mit ihrem Arzt.

Weitere Ausführungen finden Sie hier – und Bestellungen im EU-Raum: https://www.vitaminexpress.org/de/tryptophan

Bestellung in der Schweiz: https://whey-protein.ch/l-tryptophan-tabletten/

Anmerkung: Was Sie zusätzlich bei oben erwähnten Beschwerden und Krankheiten tun können, erfahren Sie in unserer Sprechstunde. Nur Tryptophan einzunehmen genügt nicht. Das ist aber bei allen Nahrungsergänzungen oder Medikamente auch so. Es sind gute Hilfsmittel oder «Brückenbauer».

Was den Parasympatihkus (inkl. Herzkohärenz) stärkt ist die Meditation, resp. das Atmen. Mehr dazu erfahren Sie hier: https://www.schmerzexperten.ch/schmerzfrei-werden/stress-bewaeltigen-stress-meiden/