Nie wieder Rückenschmerzen

Nie wieder Rückenschmerzen. Kann das möglich sein? Ja, eindeutig.

Unsere Living Nature®
Schmerzfreitherapie

  • In unserer Sprechstunde erfahren Sie, warum Sie tatsächlich an Schmerzen leiden. Was Ihre echten Schmerzquellen sind. Was steckt alles hinter Ihren Rückenschmerzen? Sie werden sofort sehen, dass unsere Aussagen durchaus von der ärztlichen Diagnose abweichen können, jedoch korrekt sind. Wir erklären Ihnen alles bis ins kleinste Detail. Wir schauen zusammen Ihre MRI/MRT-/CT- oder Röntgenbilder an. Und vergleichen diese mit der ärztlichen Diagnose, mit Ihren Schmerzen und Beschwerden.
  • Das Ziel unserer Living Nature® Schmerzfreitherapie ist Ihre Schmerzfreiheit und gute Gesundheit innert wenigen Tagen. Deshalb berücksichtigen wir in unserer ganzheitlichen Beratung und Therapie alles, was dazu notwendig ist.
  • Sie lernen bei uns, wie sie die Living Nature® Schmerzfreitherapie-Sofortmassnahmen bei Schmerzen in der Muskulatur selber und zu jeder Zeit ausführen können. Sie können den Schmerz sofort bei uns in der Sprechstunde um 30 – 50 % lösen – wenn Sie aktiv mitmachen – oder spätestens zu Hause. Dazu gehört eine spezielle Dehnung, die die Wirkung vertieft und nachhaltig zur Schmerzfreiheit führt. Durch die Dehnung wird die Beweglichkeit deutlich erhöht, die Nährstoffversorgung der Gelenke, der Muskeln und das umgebende Gewebe stark verbessert.
  • Zudem sprechen wir über: Gelenkschonendes Gehen (ohne Spezial- oder Gesundheitsschuhe) – so plagen Sie Ihre Bandscheiben und andere Gelenke nicht mehr. Korrektes Stehen, Sitzen und Liegen gehört ebenso dazu. Dafür benötigen Sie keine Hilfsmittel.
  • Bei chronischen und/oder immer wiederkehrenden Schmerzen erklären wir Ihnen wie Sie in Bewegung kommen, verkümmerte und/oder übersäuerte Muskeln behandeln, wieder aufbauen, stärken, entsäuern und entgiften. Wie Sie die Körpersteifigkeit (am Morgen Anlaufschwierigkeiten) verlieren. Was unbedingt wichtig ist, wenn Sie in Bewegung kommen oder sich sportlich betätigen wollen. Wir zeigen Ihnen einfachste Möglichkeiten wie Sie jederzeit Stress bewältigen und abbauen.
  • Damit Sie schmerzfrei bleiben liegt der Erfolg bei der Stärkung der intrinsischen Muskeln der Wirbelsäule entlang. Dieses Training finden Sie nicht in der Physiotherapie, auch nicht in der Rückengymnastik mit Sport oder Massagen. Das ist ein «isoliertes Training». Sie brauchen alle anderen Muskeln nicht, sondern nur die kleinen der Wirbelsäule entlang. Wir zeigen Ihnen hier zwei Möglichkeiten.
  • Liegt das Schmerzproblem in einer Arteriosklerose (Beschrieb siehe unten), evtl. mit Diabetes, informieren wir Sie umfassend, was Sie tun können, damit sich die Blutbahnen wieder erholen können und der Rücken mit genügend Blut und Nährstoffen versorgt wird. Das braucht etwas Geduld und Zeit von Ihnen.
  • Das Ziel unserer Living Nature® Schmerzfreitherapie ist Ihre Schmerzfreiheit und gute Gesundheit innert wenigen Tagen. Deshalb berücksichtigen wir in unserer ganzheitlichen Beratung und Therapie alles, was dazu notwendig ist.
  • Wir klären Irrtümer auf, sowie unklare oder unvollständige Diagnosen.
  • Mit zusätzlichen Informationen bleiben Sie nachhaltig schmerzfrei.
  • Sie erhalten von uns ausführliche Informationen, auch schriftlich.

Stoppen Sie den Teufelskreis
mit gefährlichen Medikamenten!

Unser Honorar

Der Vorteil unserer Schmerzfreitherapie: 1 Besuch in unserer Sprechstunde reicht in der Regel.
Die ganzheitliche Beratung dauert 1 1/2 Stunden CHF 225.00
jede weitere 1/2 Stunde + CHF 65.00

Was ist in unserem Honorar inbegriffen?

Sie haben folgende Zahlungsmöglichkeiten:
Barzahlung, PayPal, Post-, Visa-, Master- oder American Express Card.
Keine EC-Bankkarte (Maestro).

Vermehrt zahlen Krankenkassen aus Kulanz einen Teil unserer Therapie. Weitere Infos in unserer Sprechstunde.

Terminvereinbarung:
Tel. 078 666 02 25 oder 079 333 57 12
Mo – Fr: 09.00 – 18.00 Uhr

aus dem Ausland: 0041 78 666 02 25

In einem Fragebogen können Sie nach der Terminvereinbarung mit uns Ihre Schmerzfreitherapie optimieren. So sind wir bestens informiert und können Ihnen noch besser helfen.

Oder Terminanfrage per Online, hier…

Wenn Sie all unsere Informationen lesen, sind Sie bestens informiert.

Es folgen ausführliche Informationen:

rückenschmerzen der Rücken schmerzt
Sich immer schwach zu fühlen ist in meinem Alter und mit meinem Beruf unmöglich. Beat, 34, Servicetechniker. Rücken- und Schulterschmerzen haben mich seit Jahren geplagt. Plötzlich in der RS fing es an und wurde immer schlimmer. Mein Arzt wusste nicht weiter, meinte dies und das. Der Facharzt wusste nicht mehr, gab mir einfach noch stärkere Schmerzpillen. Auf den MRI-Bildern war nichts zu erkennen. Doch ich hatte Glück, ein Kollege sagte mir, geh mal zum Schudel nach Wohlen. Kurze Zeit später, nach meinem Besuch in der Sprechstunde, war ich komplett schmerzfrei. Heute halte ich meinen Körper fit. Vorher konnte ich nichts machen, die Schmerzen quälten mich ständig.

Sie halten diese Aussage für provokant, mutig oder leichtsinnig. Doch wir wissen durch die jahrelange Erfahrung, warum Menschen an Rückenschmerzen leiden. Und wir wissen auch, dass die Mehrheit der Diagnosen unvollständig oder schlichtweg falsch sind. Deshalb sind auch die Behandlungen unzulänglich. Eine Schmerzlinderung oder sogar Schmerzfreiheit kann so nie erreicht werden.

Sie selber haben die Erfahrung gemacht. Alle Methoden, die Sie ausprobiert haben, vielleicht sogar mit einer oder mehreren Operation/en, haben nur kurzfristig eine Schmerzlinderung gebracht, wenn überhaupt.

Dass der Rücken schmerzt, hat andere Gründe. Diese stehen nicht in den zum Teil sehr blumig verfassten Diagnosen voller Fremdwörtern, die der Arzt oft selber nicht übersetzen kann.

Wir haben selber nachgeforscht, Methoden untersucht, medizinische Fachliteratur studiert und geschaut, was ist das Erfolgsrezept von Menschen, die ohne Schmerzen durchs Leben gehen und durchwegs körperlich hart arbeiten. Wir haben Krankengeschichten nachverfolgt und sind schnell auf die Lösung gestossen.

Das Ergebnis ist erstaunlich einfach. Für viele zu einfach und doch haben sie keine Ahnung und können es nicht umsetzen. Wir Menschen suchen immer etwas besonderes, etwas exotisches (chin. Medizinzauber, Medikamente und Spritzen ohne Ende…). Dabei haben wir – der moderne Mensch – nur vergessen, wie wir gesund und korrekt sitzen, gehen und schlafen (liegen) sollten. Wir haben vergessen für was unser Körper da ist, wie wir ihn korrekt ernähren und bewegen sollten.

Unser Rückgrat ist umhüllt von einem massiven Muskelschlauch. Bestehend aus vielen einzelnen kleinen Muskeln. Dieser massive Muskelschlauch, wenn er vorhanden ist und somit funktionieren kann, verhindert ein für alle mal jegliche Rückenschmerzen. Verhindert, dass Bandscheiben herausgedrückt werden, verhindert, dass sich die Wirbelsäule verbiegt oder verkrümmt, verhindert, dass sich Wirbelkörper aneinander reiben, hält Sie stabil, aufrecht und somit schmerzfrei.

Viele Menschen leiden an Muskelschmerzen im Rücken, andere leiden an Arteriosklerose (Venenverengung und -Verkalkung). Sehr selten an einem Bandscheibenvorfall oder an Sklerose, auch wenn es der Arzt behauptet und dort eingreifen will.

Was der Arzt nie in Betracht zieht,
jedoch zudem Schmerzen verursachen
kann und völlig vergessen wird:
Arteriosklerose, verengte, verkalkte,
verstopfte, abgestorbene Blutgefässe

osteochondrose-ru%cc%88cken
Hier sehen Sie einen Rücken mit verkalkten Bandscheiben (Osteochondrose), Kalkablagerungen und Verknöcherungen/Arthrose (auch in den Facettengelenken). Wenn Ihr Rücken so oder ähnlich ausschaut, können Sie damit rechnen, dass die Blutversorgung der Wirbelsäule und im ganzen Körper nicht mehr optimal ist. Die Durchblutung ist (stark) vermindert. Nährstoffe kommen nicht mehr ans Ziel. Die Beeinträchtigung des Blutflusses kann Nervenwurzeln schädigen. Die Folge Schmerzen!

Sind die Blutgefässe verhärtet, verstopft, verkalkt – auch, oder vor allem in der Muskulatur – sind die Folgen ebenfalls Schmerzen. Der Muskel wird nicht mehr optimal durchblutet und mit Nährstoffen versorgt. Eine Übersäuerung und wiederum Schmerzen sind die Folgen.

Sind das typische Altererscheinungen? Nein, bereits Kinder und Jugendliche leiden heute daran. Raucht eine Frau in der Schwangerschaft oder isst katastrophal, so sind die Blutbahnen bereits bei der Geburt beschädigt – verengt!

Bei Arteriosklerose im Rücken oder in der Muskulatur nützen keine operativen Eingriffe, auch keine Stents! Kein Blutverdünner und kein Cholesterinsenker.

Quelle: www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15454707 u.a. | Und zahlreichen Erfahrungen mit unseren Klienten.

In Bildern sieht das so aus:

Arterioskleros im Rücken

Lumbago
Jeder Teil des Körpers muss ausreichend durchblutet und mit Nährstoffen versorgt werden.

Venenverengung
Auf dem linken Bild sehen Sie vorhandene, funktionierende Adern. Auf dem rechten Bild abgestorbene, fehlende, verkümmerte Adern und eine verstopfte unförmige Aorta.

Schmerzen im unteren Rücken
Geöffnete Adern bei einer Autopsie: Sind Adern (rechtes Bild) verstopft führt das in der Wirbelsäule zu Degenerationen.

Bei Schmerzen der Wirbelsäule entlang: Arteriosklerose kann die Arterien blockieren, die die Wirbelsäule versorgen. Diese mangelhafte Blutversorgung kann die Rückenschmerzen verursachen. Dies kann sehr gut durch eine Angiographie der Arterien gezeigt werden, die die Wirbelsäule versorgen. Auch bei Autopsien von Patienten, die an einer Herzerkrankung gestorben waren, kann dieser Verschluss der Wirbelsäulenarterien regelmässig nachgewiesen werden. Rückenschmerzen können daher oft einer tödlichen Herzkrankheit vorangehen und sie ankündigen. Aus den gleichen Gründen können Erektionsstörungen wegen Plaques in den Penisarterien einer Herzattacke vorausgehen. Denn es sind alles die Folgen der gleichen Erkrankung: Entzündete, beschädigte und verstopfte Arterien im gesamten Körper.

Mit speziellen bildgebenden Verfahren können die Verengung der Wirbelsäulenarterien und die Degeneration der Zwischenwirbelscheiben bei Patienten mit Rückenschmerzen nachgewiesen werden, die alle auch einen hohen Cholesterinspiegel aufweisen. Diejenigen mit verengten Wirbelsäulenarterien haben ein 8,5 mal so hohes Risiko, an chronischen Rückenschmerzen zu leiden. Das ist verständlich. Denn die Zwischenwirbelscheiben der Wirbelsäule weisen keine Blutgefässe auf, so dass deren Versorgung mit Nährstoffen über eine Diffusion von den Rändern her erfolgen muss. Daher sind sie besonders anfällig gegenüber einer Mangelversorgung.

Im Alter von nur 49 Jahren weisen 97 % der Menschen eine Degeneration der Zwischenwirbelscheiben auf. Sogar bei Kindern ab 11 Jahren beginnt die Degeneration der Zwischenwirbelscheiben der Wirbelsäule. (Die Zahlen stammen aus den USA. Unsere Zahlen dürften leicht besser sein.) Alle Kinder, die sich ungesund ernähren, weisen den Beginn einer Arteriosklerose schon mit 10 Jahren auf. Leider sind daher auch Rückenschmerzen bei Kindern und Heranwachsenden normal geworden und es wird immer schlimmer. Es ist wie bei den Kindern mit Typ 2 Diabetes, die ihr Leben als Teenager mit einer chronischen Erkrankung starten. Deshalb ist es nie zu früh, sich gesund zu ernähren!

Wichtig: Nehmen Sie bitte Ihre MRI/MRT/CT- oder Röntgenbilder und schriftliche Diagnose, falls vorhanden, mit. Erwähnen Sie bitte bei Ihrem Besuch, ob Sie Medikamente, darunter gehören auch Blutverdünner und Spritzen, Drogen u.a. nehmen oder genommen haben. Können Sie einen Termin nicht wahrnehmen geben Sie uns bitte mind. 1 Tag zuvor Bescheid. Nehmen Sie Notizmaterial mit. Aufnahmen mit Handys, Kameras, Tonbänder u.a. ist verboten! Copyrightverletzungen werden angezeigt.

Bei Bandscheibenvorfällen, Diskushernie, Bandscheibenbeschwerden und -Probleme, lesen Sie bitte hier…

Schreibe einen Kommentar