Morbus Wegener

Morbus Wegener ist eine chronisch verlaufende, entzündliche Erkrankung der Blutgefässe. Zusätzlich zur Entzündung bilden sich in der Umgebung kleine knotenartige Verdickungen der Haut (Granulome). Die auch Wegener Granulomatose genannte Krankheit wird zu den Autoimmunerkrankungen gezählt, ihre Ursachen sind jedoch noch nicht vollständig geklärt. Unbehandelt breitet sich Morbus Wegener im Körper aus. Ein Befall der Lungen oder der Nieren kann tödlich enden. Die Symptome lassen sich lindern, heilbar ist Morbus Wegener aber nicht.

Die Behandlung von
Morbus Wegener

erfolgt je nach Stadium, in dem die Krankheit erkannt wird. Wie bei anderen Krankheiten gilt auch hier: Je früher Morbus Wegener erkannt wird, desto höher ist die Erfolgswahrscheinlichkeit der Behandlung. Therapiert wird Morbus Wegener vor allem medikamentös.

Wird Morbus Wegener in einem Stadium erkannt, in dem weder die Lunge noch die Nieren oder andere Organe betroffen sind, so wird mit Cotrimoxazol und Prednisolon behandelt. Cotrimoxazol ist ein Kombinationswirkstoff aus zwei antibiotischen Wirkstoffen. Er wird vor allem zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt. Prednisolon hat eine entzündungshemmende und antiallergische Wirkung. Wie und warum beide Wirkstoffe die Genesung bei Morbus Wegener unterstützen, ist noch unklar. Mit der Anwendung dieser beiden Wirkstoffe können aber bei über 50 Prozent der Patienten in einem Frühstadium die Symptome dauerhaft reduziert werden.

Cotrimoxazol gehört zu den chemotherapeutischen Medikamenten. Prednisolon ist ein Cortisonmedikament. Beide schwächen das bereits geschwächte und fehlgeleitete Immunsystem noch stärker. Es wird versucht das Immunsystem auszuschalten, was natürlich gravierende Nebenwirkungen auslösen kann. Eine Heilung von Morbus Wegner ist so nicht möglich. Zwischen den medikamentösen Behandlungen können immer wieder neue Schübe auftauchen. Meistens stärker als vorher, denn der Körper will heilen, kann aber nicht.

Wir sehen das anders. Betroffene müssen wissen, was diese Entzündungen auslösen und den Entzündungsherd abstellen. So kann der Körper korrigieren und selber heilen.

Unsere Living Nature®
Schmerzfreitherapie

  • In unserer Sprechstunde erfahren Sie, warum Sie an Morbus Wegener leiden.
  • Mit diesem Wissen, das oft bereits Ihre Ängste mindert, zeigen wir Ihnen 1 zu 1 wie Sie Ihre Schmerzen und Beschwerden schnell und gut lindern bis zur kompletten Schmerzfreiheit.
  • Ein sehr wichtiges Thema wird die Ernährung sein sowie
  • die Entsäuerung, Entgiftung und Entschlackung Ihres Körpers.
  • Zudem gehört Bewegung dazu, damit die Entzündung der Blutgefässe mit allen Massnahmen gestoppt werden kann.

Unser Honorar

Der Vorteil unserer Schmerzfreitherapie: 1 Besuch in unserer Sprechstunde reicht in der Regel.
Die ganzheitliche Beratung dauert 1 1/2 Stunden CHF 225.00
jede weitere 1/2 Stunde + CHF 65.00

Was ist in unserem Honorar inbegriffen?

Sie haben folgende Zahlungsmöglichkeiten:
Barzahlung, PayPal, Post-, Visa-, Master- oder American Express Card.
Keine EC-Bankkarte (Maestro).

Vermehrt zahlen Krankenkassen aus Kulanz einen Teil unserer Therapie. Weitere Infos in unserer Sprechstunde.

Terminvereinbarung:
Tel. 078 666 02 25 oder 079 333 57 12
Mo – Fr: 09.00 – 18.00 Uhr

aus dem Ausland: 0041 78 666 02 25

In einem Fragebogen können Sie nach der Terminvereinbarung mit uns Ihre Schmerzfreitherapie optimieren. So sind wir bestens informiert und können Ihnen noch besser helfen.

Oder Terminanfrage per Online, hier…

Wichtig: Nehmen Sie bitte Ihre MRI/MRT/CT- oder Röntgenbilder und schriftliche Diagnose, falls vorhanden, mit. Erwähnen Sie bitte bei Ihrem Besuch, ob Sie Medikamente, darunter gehören auch Blutverdünner und Spritzen, Drogen u.a. nehmen oder genommen haben. Können Sie einen Termin nicht wahrnehmen geben Sie uns bitte mind. 1 Tag zuvor Bescheid. Nehmen Sie Notizmaterial mit. Aufnahmen mit Handys, Kameras, Tonbänder u.a. ist verboten! Copyrightverletzungen werden angezeigt.